Rangiroa

Eigentlich wäre die Überfahrt von Ahe nach Papeete geplant gewesen. Leider waren die Windverhältnisse aber nicht entsprechend gut. So entschieden wir uns, statt Papeete nun doch noch Rangiroa anzulaufen. Rangiroa ist das grösste Atoll der Toamotus und weltweit das zweitgrösste. Eine riesige Lagune, eingesäumt von einem schmalen Landstreifen. Beim ersten Tageslicht kamen wir beim Pass … Continue reading Rangiroa

Ahe

Wir wussten ja bereits, dass wir es auf Manihi mit einem schweren Ankergrund zu tun hatten. Die allermeisten der Schiffe, die Manihi verlassen wollten, mussten einen Taucher schicken um die Ankerkette von den Korallen zu lösen. Auch uns ging es nicht anders. Ausser dass zusätzlich noch unsere Ankerwinsch in Einzelteile zerlegt in einer Kiste lag. … Continue reading Ahe

Manihi

Auch in der Südsee kommt man als Segler nicht darum herum, Geräte, Schläuche, Pumpen, Motoren und dergleichen zu reparieren. Gelegentlich hört man auch den nicht unberechtigten Ausspruch "wir haben uns bis in die Südsee repariert", was insofern der Wahrheit recht nahe kommt, als das auf allen Schiffen immer etwas zu reparieren ist. Unsere heutige Aufgabe … Continue reading Manihi

Manihi

Mit dem ersten Regen nachts um 02:00 schläft auch der Wind ein. Die ganze Nacht hindurch wechselt die Windrichtung, nicht aber die Windstärke. Wir beschliessen gegen Morgen die Maschine zu starten, um aus dieser windarmen Zone rauszukommen. Wenn wir heute noch in Manihi einlaufen wollen, müssen wie um 12:00 Uhr oder gegen 16:00 Uhr vor … Continue reading Manihi

Unterwegs

Wir haben in der Nacht die Reste der Schlechtwetterfront passiert. Viel war da aber nicht mehr drin, ein paar Böen, ein Regenschauer, Reff rein, Reff raus, das übliche Repertoir eben. Jetzt ist wieder normales Passatwetter mit etwa 15 Kn Wind aus SE, Sonnenschein und ein paar Wolken am Himmel. Das Meer ist recht ruhig und … Continue reading Unterwegs

Unterwegs

Die Nacht war wirklich sehr ruhig, nur ein kurzer Regenschauer liess die Wache im Schiff herumrennen, um alle Fenster zu schliessen. Wir waren allerdings gar nicht unglücklich über das Süsswasser, weil das Schiff seit der rauhen Ueberfahrt von Nuku Hiva noch ganz salzig war. Der Wind ist sehr flauh und so kommt am Morgen der … Continue reading Unterwegs

Unterwegs

So eine Nahrungsübergabe auf See muss natürlich im Bild festgehalten werden. Alle Freunde von Webegone können also beruhigt sein, niemand wird auf dem Pazifik verhungern.