Angekommen

Schlussendlich hat der Wind doch noch eingesetzt, aber eben wie vorhergesagt aus SW. Er ist immer stärker geworden, bis über 30 kn. Opua konnten wir nicht mehr anlegen und so haben wir kleine Segel gemacht und versucht, einiegermassen die Richtung zu halten und das Schiff so ruhig wie eben möglich zu halten. Erst am 25. … Continue reading Angekommen

Langsam, langsam

Das wird wohl unser Langsamkeitsrekord. Seit 4 Tagen haben wir jetzt wenig bis gar keinen Wind, und wenn es dann mal etwas bläst, kommts von vorne. Wir haben jetzt in 4 Tagen knapp 350 sm geschafft. Die Vorhersage sieht auch nicht besser aus. Morgen soll es für einen Tag günstige Winde geben, dann wieder West, … Continue reading Langsam, langsam

Wieder unterwegs

Nach 2 harten Segeltagen sind wir in Suva angekommen und haben nun also doch ein Visum für Neuseeland beantragt. Das scheint aber in 3 Wochen, die uns hier noch verbleiben, schwierig zu werden. Weiss der Teufel, was die wieder alles abzuklären haben, bevor so ein 3-jähriges Kind mit seiner Mama nach Kiwiland darf.In der Zwischenzeit … Continue reading Wieder unterwegs

Zu viel Wind

Wir sind wirklich zu lazy geworden. Im Sueden von Viti Levu weht es einfach zu stark auf die Nase, dass wir dagegen ankreuzen mochten. So sind wir umgedreht und gehen im Norden um die Insel rum, mit Ziel Savusavu. Es weht zwar auch hier oben, aber das Wasser ist voellig flach zwischen den Riffen und … Continue reading Zu viel Wind

Nochmal essen

Nach all den Fischen, Muscheln und Krabben probieren wir jetzt noch eine andere Variante, einen Octopus. Die sind zwar etwas zaeh, aber schmecken sehr gut, wenn man sie richtig behandelt. Das heisst, man muss ziemlich lange auf ihnen herum haemmern. Dann wird das Fleich weich und ist dann ein Leckerbissen. Ja, ich weiss, nicht fuer … Continue reading Nochmal essen

Noch ein Fischer an Bord

Nun haben wir also noch einen Fischer an Bord. Zwar hängt Shaddai oft eine Leine ins Wasser, aber meist fehlt ihm die Geduld. Heute hat er Glueck gehabt und seinen ersten richtig grossen Fisch erwischt. Er ist ganz stolz auf seinen Fang, den er kaum zu tragen vermag.

Noch mal essen

In Land Harbour gibt es einen kleinen Mangrovensumpf. Bei Niedrigwasser fällt alles trocken und man kann in den Mangroven auf Krabbenfang gehen. Die Fangtaktik ist nicht schwierig. Man versucht, moeglichst leise zu sein. Sobald man eine Krabbe sieht, verstopft man ihr das Fluchtloch mit einem Stück Holz. Sie wird sofort dorthin rennen, dann haelt man … Continue reading Noch mal essen